de

Strände Gabicce Mare

Der Küstenabschnitt von Gabbice Mare ist ganz anders, als man es sonst von der Riviera Romagnola gewohnt ist. Keine kilometerlangen Sandstrände sondern kleine und intime Strände, eingegrenzt von Felsen und kleinen Häfen. Wenige Bauten durch den Menschen, dafür aber eine üppige Vegetation, die sich vom Naturpark des Monte San Bartolo bis zur Küste erstreckt. Alles begleitet von einer einzigartigen Ruhe, die die gesamte Küste kennzeichnet und Ihnen einzigartige Momente schenkt, die an vergangene Zeiten erinnert, als Gabbice Mare als „Capri der Adria“ bekannt war.

Der Strand von Gabbice Mare erstreckt sich auf circa 2 Kilometer, von dem reizenden Hafenkanal, der die Grenze zu Cattolica (und der Emilia Romagna) zeichnet zu den kleinen Buchten unter dem Berg. Die an Cattolica anliegenden Strände entsprechen meistens dem romagnolischen Standard, alle sehr gut ausgestattet und mit allen Serviceleistungen: Bequeme Sonnenschirme und Strandliegen, Attraktionen für Kinder, Sportfelder, Warmwasserduschen, WLAN und Hot Spot. Wenn man sich Richtung Baia Valluloga begibt wechselt das Szenarium und die Strände sind intimer und wilder, kleine Paradiese in denen man ungestört die Ruhe und die Stille des San Bartolo Naturparks genießen kann.

Zusätzlich zu den kleinen Sandbänken, die von unterhalb des Bergs zu Vallugola führen, befinden sich die zwei freien Strände in der Nähe von Bars, Restaurants, Duschen und Toiletten,  fier alle, die Meer, Sonne und Natur pur lieben.

Die freien Strände:
- Freier Strand im Bereich Hafen, in der Nähe des Hafenkanals an der Grenze zu Cattolica
- Freier Strand “Unter dem Berg” im südlichsten Teil der Küste Richtung Monte San Bartolo.

Die schönsten Strände

Anmelden zum

Newsletter

www.abcvacanze.it - Copyright © 2016 TITANKA! Spa.
Alle Rechte vorbehalten. - Privacy & cookie policy.